Der neue Tarif 590 – auch relevant für Heilpraktiker

Tarif 590 – warum man sich damit als Heilpraktikter beschäftigen muss

Überall liest man mittlerweile vom Tarif 590, aber worum geht es dabei überhaupt?

Bei Tarif 590 handelt es sich im Prinzip nur um ein neues Rechnungsformular, das ab dem 01.01.2018 genutzt werden muss, um Leistungen bei der Krankenkasse abrechnen zu können.

Das Dokument mit den Tarifziffern ist auf den Seiten der Registrierungsstellen APTN, ASCA, EMR oder SPAK hinterlegt. Wenn Sie dort noch kein Konto haben, müssen Sie zuerst eines einrichten. Wie Sie sich registrieren können, ist auf den einzelnen Webseiten erklärt.

Einmal eingeloggt können Sie auf das Dokument zugreifen und auf die Tarifziffern für die Abrechnung zugreifen. Hier findet man unglaublich viele Tarifziffern, von denen man als Heilpraktiker aber nur wenige braucht. Damit Sie nicht immer in der langen Liste suchen, können Sie sich einfach Ihre eigene kleine Liste mit den für Sie relevanten Ziffern rausschreiben.

Welche Ziffern sind denn für Sie als Heilpraktiker besonders wichtig?

Besonders relevant ist die Tarifziffer 1200. Sie wird für Anamnese, Untersuchungen und Diagnostik verwendet und sollte deshalb auf der eigenen Liste auf keinen Fall fehlen.

Auch Tarif 999 ist sehr wichtig. Es handelt sich um ein Freitextfeld für verpasste Konsultationen, Berichte, Notfalldienste und Arzneimittel. Welche Arzneimittel von der Krankenkasse übernommen werden, sollten Sie jedoch vorher überprüfen.

Gerade am Anfang sind Sie vielleicht unsicher, ob sie die richtige Vergütung angegeben haben. Am besten geben Sie bei der ersten Rechnung den Patienten ein Schreiben geben mit dem Hinweis, dass er sich bei Ihnen melden soll, falls irgendwelche Probleme mit der Krankenkasse auftauchen sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top